Erstmalig seit Bekanntwerden der Pläne, Teslas Gigafactory in Grünheide anzusiedeln, konnten die Grünheider darüber abstimmen, ob sie endlos dazu bereit sind, diesem Gigantismus ihre von Wald und Seen geprägte Heimat zu opfern. Bei einer Briefwahl, in der nach der Befürwortung oder Ablehnung weiterer Expansionspläne innerhalb des Landschaftsschutz- und Wasserschutzgebietes gefragt wurde, beteiligten sie sich in nie gekannter Zahl und stimmten mit fast 2/3 ihrer Stimmen mit NEIN. Die Wassertafel fordert, dieses Votum jetzt zügig umzusetzen (geplant war dies für die kommende Sitzung der  Gemeindevertreter) und nicht wieder zu tricksen und zu mauscheln, um es auszuhebeln. Lesen Sie hier die Pressemitteilung der Wassertafel dazu (bitte anklicken).